0221-2576067     |     dr-schlegel@gmx.net     |     Sankt-Apern-Straße 20, 50667 Köln

Bleaching oder Zahnaufhellung

Bleaching – Schöne weiße Zähne von Ihrem Zahnarzt

Tatsächlich versteht man unter Bleaching das aufhellen der Zahnfarbe. Dies wird auch Zahnbleichen, Zahnfarbenaufhellung oder Zahnweiss genannt.

Bevor ein Bleaching durchgeführt wird, sollten sämtliche Verfärbungen auf der Zahnoberfläche entfernt werden. Zunächst geschieht dies im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung. Darüber hinaus werden die Zähne im Vorfeld der Zahnfarbenaufhellung zahnärztlich Untersucht. Dabei wird zum Beispiel, nach defekte Füllungen gesucht. Sind die Füllungen undicht, kann es bei der Zahnaufhellung zu Schmerzen und Irritationen des Zahnnerv kommen.

Aus diesem Grund ist folgender Ablauf einer Zahnaufhellungsbehandlung zu empfehlen:

  • Erstens die Durchführung der professionellen Zahnreinigung
  • Zweitens die zahnärztliche Untersuchung
  • Drittens die Analyse der aktuellen Zahnfarbe
  • Viertens die eigentliche Zahnfarbenaufhellung (Bleaching), hier sind verschiedene Verfahrenswege möglich. Diese muss wiederholtwerden bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Da das Bleaching eine ästhetische Behandlung ist, werden die Kosten nicht von der Krankenversicherung getragen.

 

Bleaching - Der Vorher / Nachher-Effekt

 

Welches Aufhellungsverfahren ist für mich das Beste?

Erstens die Office-Bleaching-Technik

  • Bei der Office-Bleaching-Technik wird der Bleichvorgang vollständig in unserer Zahnarztpraxis durchgeführt. Bei diesem Verfahren wird die Wirkung des Bleichmittel durch Aktivierung verstärkt (Power-Bleaching). Dadurch wird die Behandlungsdauer erheblich reduziert.

Zweitens die Home-Bleaching-Technik

  • Bei der Home-Bleaching-Technik wird eine passgenaue durchsichtige Zahnschiene angefertigt. In diese Schiene wird das Bleichmittel gefüllt und zu Hause getragen. Die Anwendungsdauer beträgt je nach angestrebtem Helligkeitsgrad 2–5 Wochen.

Ferner das Bleaching von einzelnen Zähnen oder begrenzer Zahnflächen

  • Das Bleichen einzelner Zähne kann nach endodontischer Behandlung (Wurzelkanalbehandlung) erforderlich werden. Hierbei ist das Aufhellen einzelner,  sehr dunkler Zähne oder Zahnflächen möglich. Hierzu wird der Wirkstoff direkt in das Innere des betroffenen Zahnes eingebracht. Die Farbe wird an die Nachbarzähne angepasst. Im Abschluß ist oft eine Zahnstabilisierung sinnvoll.

Die Bleichprodukte aus der Drogerie oder dem Supermarkt sind weniger wirksam.  In diesen Mitteln sind die Wirkstoffe niedriger Dosiert oder sie enthalten Scheuermittel. Dadurch ist die Anwendung ungenauer, so dass oft nicht der gewünschte Aufhellungseffekt eintritt. Vor allem fehlt die vorherige Kontrolle und die Überwachung des Ablaufes durch den Zahnarzt (z.B. Problemen mit Dichtigkeit vorhandener Füllungen).

Die hellere Zahnfarbe hält nicht ewig. Nach einer Weile werden die Zähne wieder dunkler, in der Regel geschieht dies nach 1-2 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt kann der Bleichvorgang wiederholt werden. Erfahrungsgemäß sind die Zähne dann noch heller als die Ausgangs-Zahnfarbe. Somit ist das Nachbleichen weniger aufwendig.

 

Worauf muß man nach dem Zahnbleichen achten?

  • Treten Schmerzen an Zähne und Zahnfleisch während des Bleichvorgangs auf, sollte die Behandlung unterbrochen werden.
  • Einige Stunden nach dem Bleichen sollte man nichts essen. Wasser darf man trinken.
  • Kaffee, Tee, Rotwein, jegliche Lebensmittel mit starken Farbpigmenten, sind nach einem Bleaching für einige Tage tabu.
  • Die Zähne können nach dem Bleichvorgang empfindlich sein. Dies kann durch Fluoridierungsmaßnahmen gemindert werden. Die Empfindlichkeiten verlieren sich in der Regel nach einigen Wochen vollständig.
  • Auch ohne Empfindlichkeiten, sollte mit Gel fluoridiert werden.
  • Starke Schmerzen nach dem Bleichen sind nicht normal! Daher sollten die Ursachen umgehend geklärt werden.

 

Schließlich Informationen zu den Nebenwirkungen des Bleaching

Grundsätzlich ist das Bleichen der Zähne unbedenklich.

Tatsächlich sind die häufigsten Nebenwirkungen des Bleichens eine erhöhte Empfindlichkeiten oder Reizungen von Zahn und Zahnfleisch.

  • Schließlich verschwinden diese Unannehmlichkeiten nach Abschluss der Behandlung in der Regel von alleine.
  • Denoch sollten Menschen mit schweren Krankheiten, Schwangere oder stillende Mütter auf die Zahnfarbenaufhellung verzichten.
  • Sollte tatsächlich eine Unverträglichkeit auf Inhaltstoffe des Präparat vorliegen, ist von der Zahnaufhellung abzuraten.
  • Sind ferner Zähne zerstört, stark gefüllt oder existiert Zahnersatz im Frontzahnbereich, steht vor dem Bleaching eine Zahnbehandlung.
  • Sollten die Zähne stark auf Temperaturreize oder Säuren in Lebensmittel reagieren, ist die Behandlung zu Überdenken. Diese Effekte können verstärkt werden.

 

Frau Simone Thomas und Frau Tanja Schidkich:

„Durch unsere reiche Erfahrung im Bereich Bleaching und Zahnaufhellung, können wir je nach individueller Aufgabenstellung, verschiedene Techniken und Materialien einsetzen.

Dadurch können wir ein vorbestimmtes Ziel sicher erreichen und ein optimales Ergebnis erzielen.“