Das Knirschen und Pressen mit den Zähnen ist oft durch Stress verursacht

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) definiert Bruxismus als Parafunktion mit unphysiologischen Auswirkungen an Zähnen, Parodontium, Kaumuskulatur und/oder den Kiefergelenken.

Der Bruxismus ist das unbewusste, meist nächtliche, aber auch tagsüber ausgeführte Zähneknirschen oder Aufeinanderpressen der Zähne. Auf diese Weise kann es bis zu schweren Schmerzsyndromen und Ohrpfeifen (Tinitus) kommen. Weitere häufige Erscheinungen sind Schwindel, Sehstörungen und Übelkeit. Diese Schmerzsyndrome werden in der deutschen Literatur als kraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) geführt.

Diese von tieferen Hirnarealen gesteuerte Verhaltensweise findet unbewußt meist im Schlaf statt. Dabei werden extreme Kräfte häufig auch über längere Zeit aufgebracht. Der Kaudruck, der bei uns Menschen normalerweise im Maximum 0,4 bis 0,45 kN beträgt, kann sich um den Faktor 10 steigern. Das bedeutet, dass das Gelenk, die Zähne, deren Halteapperat (Parodontium) aber auch Zahnersatz und Implantate stark überlastet werden und schwere dauerhafte Schäden entstehen können.

Die Ursachen und Begleitfaktoren sind vielfältig. Bei Kindern kann Zähneknirschen völlig normal sein. Kinder müssen vor, während und nach dem Zahnwechsel die Okklusion (Feinabstimmung zwischen den Zahnreihen), durch zurechtbeißen und einschleifen passend machen. Dies geht zwar mit oft heftigen Knirschgeräuschen einher, die aber häufig keinen Grund zur Beunruhigung darstellen.

Eine wichtige Funktion hat diese nächtliche Aktivität für die Stressbewältigung. So wird die These vertreten, das diese beschriebenen Parafunktionen in Maßen durchaus in Ordnung und positiv sind.

Zahnärztlich behandelt werden diese Fälle mit einer ganzen Palette von Maßnahmen, dazu gehören:

  • eine ausführliche Befundung und Diagnostik
  • konservierende Maßnahmen, wie Füllungen bei Zahnhalsdefekten
  • verschiedene Aufbißschienen und Bißführungsgeräte
  • Veränderung der Bißlage und später Sicherung durch umfassenden Zahnersatz
  • Grindcare (schwache elektrische Impulse Bio-Feedback-Prinzip)