Übertragung von Keimen von der Mutter auf den Säugling

Ansteckung mit Karies

Eine gute Mundhygiene sollte genau so zur Geburtsvorbereitung gehören wie Atemübungen und Entspannungstechniken. Eine neue klinische Untersuchung belegt, dass Kinder, deren Mütter stark mit Kariesbakterien belastet waren, doppelt so häufig eine Milchzahnkaries hatten wie die Kinder von Müttern mit bester Mundhygiene.

Die Mutter gibt aufgrund des engen Kontaktes ihre bakterielle Flora auf das Baby weiter. Wenn es im mütterlichen Mund vor Karieserregern nur so wimmelt, besiedeln diese bald auch den Mund des Babys und erhöhen so das Risiko einer frühen Milchzahnkaries.